Weitere Informationen

Projekte und Aktionstage

 

Der Verein bietet neben den regelmäßigen Veranstaltungen auch verschiedene Projekte an.

Herbst Rollstuhltischtennisturnier in Freital Somsdorf

LGS 2019

Zum zweiten Mal lud uns der Somsdorfer SV zu einem Tischtennisturnier ein.
Dieses Mal spielte auch Arnd Roloff mit um Punkte. Außerdem waren wieder Daniel Jentsch, Roland Bräuer und Manuela Dreißig mit von der Partie. An vier Platten spielte jeder gegen jeden. Die Mitglieder vom Sportverein waren als Punktrichter und „Ballholer“ eingesetzt. Zwei Mitglieder von unserer Gruppe die nicht selbst spielten feuerten aber alle an, so dass eine wunderbare Stimmung vorhanden war.

Jeder spielte wieder gegen Jeden. Drei Gewinnsätzen waren nötig. Man konnte einen großen Unterschied zum ersten Turnier merken. Viele Spiel gingen in die Verlängerung und endeten sehr knapp. Der Ehrgeiz und die Freude waren bei allen Teilnehmern spürbar! Vor allem Roland Bräuer wollte dieses Mal unbedingt gegen Manuela Dreißig gewinnen. Der erste Satz endete zu seinen Gunsten. Beide kämpften um jeden Punkt. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich einige Fehler bei ihm ein. So musste er sich am Ende knapp geschlagen geben.

Elke Mayer hatte noch nie ein TT-Kelle in der Hand und lies sich doch auf ein Experiment ein. Aktive Mitglieder vom Verein gaben ihr wertvolle Tipps. Elke ist dabei auf den Geschmack gekommen. Mit viel Freude und immer mehr Geschick war sie voll bei der Sache. Nach weiteren Trainingsrunden wird sie sicher bald um Punkte spielen können.
Zum Abschluss gab es die Siegerehrung: 1. Manuela Dreißig, 2. Roland Bräuer, 3. Daniel Jentsch und 4. Arnd Roloff. Alle bekamen eine Urkunde und der Sieger einen Pokal.
Für 2020 sollen mehr Turniere stattfinden. Ziel ist es, das es 4 Treffen im Jahr geben soll mit maximal 10 aktiven Tischtennisspielern mit Handicap.

Tischtennis 2020

Andere Teilnehmer mit einer körperlichen Behinderung sind gern gesehen. Sie können sich über den Sportverein oder den Selbsthilfeverband vorab anmelden.
Wir bedanken uns für die super Vorbereitung bei René Iltzsche und Ulli Finster von der SG Somsdorf und unterstützenden Sportlern. Die Turnhalle wurde kostenlos vom Eibe Verein Somsdorf zur Verfügung gestellt.


Manuela Dreißig
Stellv. Vors. des SHV Menschen mit Behinderung Freital e.V. im BSK

 

Besuch der Landesgartenschau in Frankenberg

LGS 2019

Am 07.09.19 besuchten 20 Mitglieder und Begleitpersonen des SHV Menschen mit Behinderung Freital e.V. im BSK die Landesgartenschau in Frankenberg.
Am Vorabend versprach der Wetterbericht noch trockenes Wetter. Dieses Mal lag die Vorhersage daneben. Schon am Morgen starteten wir mit leichtem Regen. Trotzdem standen fast alle pünktlich am Treff. Im Bus gab es eine Abstimmung wohin die Fahrt nun gehen soll. Als Regenvariante hatten wir den Besuch des Naturkundemuseums in Chemnitz eingeplant. Die große Mehrheit entschied sich für die Landesgartenschau. Schließlich haben wir den Optimismus mit an Bord und glaubten, dass es passt!
Kurz nach 10 Uhr kamen wir am Parkplatz an. Frau Dreißig gab einige Informationen zum Tagesangebot auf dem Gelände und Herr Roloff verteilte Geländepläne. Dann startete das Ausladen der Rollis aus dem Bus bei leichtem Regen. Nach einer kurzen Information in der Blumenhalle entschieden sich einige zu einer Rundfahrt mit dem „Bähnle“. Leider gab es kein Abteil für Rollifahrer. Für die anderen war das Ein- und Aussteigen sehr abenteuerlich. Dafür entschädigte die 35 minütige Rundfahrt. Man bekam eine Übersicht und erfuhr Wissenswertes. Der Regen hatte sich verzogen und nun ging es an den Rundgang zu Fuß oder per Rollstuhl.
Im Vorfeld hatten wir von einigen gehört, dass die Ausstellung nicht so schön ist, da viele Anpflanzungen verdorrt sind. Das konnten wir nicht bestätigen. Die Herbstfarben strahlten uns überall an und alle waren sehr zufrieden. Die Schau war in unterschiedliche Themen aufgeteilt. Zwischendurch gab es viele Ruheplätze und immer wieder etwas Neues zu sehen. Es gab genug Möglichkeiten sich zu stärken und auch an behindertengerechten WCs fehlte es nicht.

LGS 2019

Punkt 14 Uhr zogen sich die Wolken zu einem stärkeren Regen zusammen. Zum Glück begann da ein Konzert der Gruppe SK5. Sie spielten verschiedene Medleys und schafften es, dass die ca. 500 Zuschauer ansprangen. Vom Schlager, über Rock bis Hard Rock war alles dabei. Die Band spielte zwei Stunden am Stück und ließen sich eine Zugabe heraus locken.
So verbrachten die meisten unserer Gruppe die Zeit bis zur Rückfahrt im Trockenen.
Allen hat der Ausflug gut gefallen, auch wenn es bei Sonnenschein sicher noch schöner gewesen wäre.

Manuela Dreißig
Stellv. Vors. des SHV Menschen mit Behinderung Freital e.V. im BSK

 

Erstes Rollstuhltischtennisturnier in Freital Somsdorf

Tischtennis

Am 08.05.19 lud der Sportverein Somsdorf die Mitglieder des Selbsthilfeverbandes Menschen mit Behinderung Freital e.V. zum 1.Rollstuhltischtennisturnier ein. Die ersten Kontakte gab es im Herbst 2018.

Von ihrem Vereinsfest spendeten sie den Erlös an uns. Ein Teil des Vorstandes war damals vor Ort. Bei der Besichtigung der Turnhalle kam diese Idee zu Stande.

Insgesamt bekundeten 10 Mitglieder ihr Interesse. Ein Teil aktiv zu spielen und die anderen als Zuschauer. Genau am 08.05.19 rief die Gewerkschaft ihre Mitglieder zum Streik für höhere Löhne der Busfahrer auf. Dadurch gab es an diesem Tag keinen Busverkehr in Freital und wir wollten die Anreise damit bewältigen. Auch einige Vereinsmitglieder vom TT Verein waren davon betroffen. Trotzdem standen punkt 15 Uhr 3 Spieler und 2 Zuschauer von unserem Verband in der Halle.
Der Vorsitzende erklärte uns die Regeln und schon ging es ans Einspielen. Ein TT Spieler aus Somsdorf hatte seine Enkelin (ca.8 Jahre) mitgebracht. Sie spielte mit und so konnten wir Jeder gegen Jeden spielen. Nach drei Spielen mit je drei Gewinnsätzen waren wir am Ende geschafft und hatten jede Menge Spaß! Der Ehrgeiz und die Freude waren spürbar! Vor allem Roland Bräuer und Manuela Dreißig schenkten sich nichts. Beide kämpften um jeden Punkt.
Daniel Jentsch, der nicht im Rollstuhl saß, hatte es dadurch wesentlich schwerer. Mit Zunahme der Zeit merkte er sicher sein Handicap deutlicher. Trotzdem war er super froh dabei gewesen zu sein und wünscht sich eine Wiederholung.

Zum Abschluss gab es noch eine Siegerehrung. Unsere Mitglieder belegten folgende Reihenfolge: 1. Manuela Dreißig, 2. Roland Bräuer und 3. Daniel Jentsch. Alle bekamen eine Urkunde und der Sieger einen Pokal.
Wir bedanken uns für die super Vorbereitung und haben die Einladung zu einer Wiederholung im Herbst angenommen.

Manuela Dreißig
Leiterin der Selbsthilfegruppe

 

Kutschfahrt in und um Moritzburg am 01.06.2019

Kutschfahrt_209

Nach Startschwierigkeiten in Freital sind wir doch pünktlich in Moritzburg angekommen. 13 Mitglieder und Begleitpersonen waren bei bestem Wetter mit von der Partie.
Die Kutschen standen pünktlich bereit. Der Besitzer der Kutsche hat seine eigene Kreation gebaut. So befand sich unter dem Wagen eine Platte die zur schiefen Ebene für die Rollstuhlfahrer wurde. So konnte sie auch zwischendurch genutzt werden. Das Verladen der Rollstühle klappte perfekt, zu jeder Zeit gefahrlos und sah dennoch abenteuerlich aus.
Unsere Fahrt führte in Uhrzeigersinn durch den Wald um das Schloss in Richtung „Fasanenschlössel“ und Leuchtturm. Hier wurde Rast gehalten und wer wollte, stillte Durst und Hunger.
Danach trabten in aller Gemütlichkeit unsere Pferde auf unbekannten Wegen wieder Richtung Stadt. Überraschung! Niemand von uns kannte den wunderschönen, knapp 2 km vom Schloss entfernt stehenden Springbrunnen. Zwar leicht verfallen aber immerhin funktionsfähig. Und das Wichtigste, er ist in gerader Linie zum Schloss mit einem Gondelkanal verbunden! Das ihn niemand kannte lag daran, dass die ersten 300m vom Schloss aus verschüttet sind. Glaubt man den Kutschern, dann sollen ab dem Jahr 2022 Gondeln vom Schloss zum Springbrunnen unterwegs sein.
Inzwischen hatte sich bei uns der Kaffeedurst eingestellt und so waren wir froh, dass wir pünktlich 14 Uhr das „Kaffeestübchen Rossmarkt“ erreichten.
Nach dieser einstündigen Pause ging es über Stock und Stein und querfeldein, noch einmal um Moritzburg zurück zu unserem Ausgangspunkt.
Bei der Verabschiedung bekundeten Alle ihre Zufriedenheit über diesen gelungenen und schönen Tag.


Roland Bräuer


Ausflug in den Zoo Dresden

Zoobesuch 2018

Am 22.09.18 unternahmen wir einen gemeinsamen Ausflug.
Der Wettergott war wieder einmal auf unserer Seite und wir hatten für diese Unternehmung das beste Wetter. Knapp unter 20°C, wenig Wind und immer wieder etwas Sonne, was will man mehr!

Auch wenn zurzeit viele Krank sind oder die Kraft dafür nicht reichte, war es für uns ein wunderschöner Tag. Manche waren schon sehr lange nicht mehr im Dresdner Zoo und waren überrascht was sich alles verändert hat. Die Anlagen sind für die Tiere sicher artgerecht gestaltet und bieten ihnen viel Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Besucher haben freien Blick und können bei der Tierfütterung zusehen.
Eine kurze Rast legten wir am neuen Pinguincafé ein. Zum Glück konnte man bei den Temperaturen noch draußen sitzen. Das Platzangebot im Café ist schnell erschöpft wenn Besucher mit Rollstühlen kommen.

Viel Spaß hatten wir bei der Beobachtung eines Faultiers. Zu der Zeit machte es seinen Namen keine Ehre. Es bewegte sich über unseren Köpfen an den Baumstämmen entlang und lies sich von den Besuchern nicht beeinflussen.

Nach 4 Stunden ging unser Besuch zu ende. Jeder nahm seine Eindrücke mit und wird noch einige Zeit von den Erlebnissen zehren. Wir hoffen, dass bei den nächsten Ausflügen wieder mehr Mitglieder teilnehmen können.

Manuela Dreißig
Leiterin der Selbsthilfegruppe

 

Projekttag auf der Messe OTWorld in Leipzig am 18.05.18

Projekttag 05.2018

25 Mitglieder der Selbsthilfegruppe der SHV Menschen mit Behinderung Freital e.V. im BSK besuchten am 18.05.18 die OTWorld in Leipzig.

Die OTWorld ist der weltgrößte Branchentreff für die Fachwelt der Hilfsmittelversorgung. In diesem Jahr waren 570 Aussteller vor Ort und präsentierten ihre Neuheiten in der Versorgung mit Rollstühlen, Bandagen und anderen Produkten die die Mobilität der Patienten verbessern. Gleichzeitig fand der Weltkongress statt. Aber nicht nur für die Anbieter und Entwickler von Hilfsmitteln ist das ein wichtiger Termin. Zahlreiche „Betroffene“ nutzten die Möglichkeit sich zu informieren, testeten verschiedene Hilfsmittel und erweiterten bei Fachvorträgen ihr Wissen.

Dank unterschiedlicher Sponsoren war es uns möglich einen barrierefreien Bus zu mieten und gemeinsam nach Leipzig zu fahren. Jeder nutzte die für ihn wichtigen Angebote. Einige erkannten neue Möglichkeiten ihr Handicap zu mindern, andere testeten neue Rollstühle und waren begeistert wie auch elektrische Rollstühle faltbar im Auto verladen werden können. Damit ergeben sich größere Radien für Unternehmungen oder Fahrten in den Urlaub.

Alle waren von der Entwicklung die sich durch Orthopädie 4.0 ergibt begeistert. So konnten wir den 3-D Druck verfolgen und die passgenaue Erstellung von Hilfsmitteln sehen. Bei spannenden Bühnenprogrammen konnten wir erleben, wie durch die Steuerung eines i-Pads amputierte bzw. querschnittsgelähmte Menschen beim Laufen unterstützt werden. Damit ergeben sich ganz neue Möglichkeiten und die Hoffnung, dass die individuelle Hilfsmittelversorgung für Alle besser wird. Mobilität bedeutet Beweglichkeit. Wir alle wollen unser Leben selbstbestimmt und gleichberechtigt gestalten.

Dieser Vorstellung kamen wir an diesem Tag etwas näher. Wir hoffen, dass die Entwicklung so voran schreitet, dass sie für die Allgemeinheit finanzierbar wird und die Mitglieder der SHG einen Teil davon aktiv nutzen können.

Wir bedanken uns bei der AOK und den Sponsoren für die Mitfinanzierung der Fahrt.

Manuela Dreißig
Leiterin der Selbsthilfegruppe